Logo Evangtours GmbH
Reisebüro Am Schlosspark
Startseite Reisebüro Reise Suche Armenien 2020 Private Touren durch Israel Ferienanlage Griechenland Events Incoming Informationen Kontakt Impressum
Schnell Kontakt
Telefon +49 (0) 35955 45888
Brief info@evangtours.de

Rundreise Kreta

zurück

Kennzeichnend für Griechenland allgemein ist die erstaunliche Vielgestaltigkeit des Landes. Auf der einen Seite hochaufragende Berge und Gebirgsmassive, wie der Pindus (Griechenlands "Rückgrat "), der Olymp (der Pantheon ist mit 2.917 m der höchste Berg des Landes) und die nur da und dort von Tälern unterbrochenen Bergketten Thrakiens und Makedoniens, in denen zahlreiche kleine Flüsse entspringen. Auf der anderen Seite ein verschlungenes Spitzenband, das die Küsten des Festlandes säumt. Diese immer wieder überraschende Zerklüftung der Küste in tausende von Buchten ist es, die diesem Land eine ganz besondere Schönheit, seinen einmaligen Reiz verleiht.


1. Tag:
Ankunft am Flughafen in Heraklion. Übernachtung in Aghios Nikolaos.


2. Tag:
Fahrt ins Dikti-gebirge zur Lassithi Hochebene. Unterwegs Besichtigung des Klosters Kera Kardiotissa, mit 14. Jhd. byzantinischen Fresken. Bei Seli, das Tor zur Lassithi Hochebene,können Sie eine wirklich fantastische Aussicht genießen über die Hochebene und eine alten Kornmühle besuchen. In Psychro führt ein Weg zur Dicti Höhle, der Geburtshöhle des Göttervaters Zeus. Während eines Spaziergangs im Dorf Tzermiado sehen Sie das tägliche Leben der Einheimischen. Am Mittag fahren Sie nach Elounda für eine kurze (30 Min) Bootsfahrt nach Spinalonga.
Übernachtung in Aghios Nikolaos.


3. Tag:
Fahrt durch archaische Landschaft über die Hafenstadt Sitia in den östlichsten Teil Kretas nach Vai mit schönem Palmenhain und Strand. Unterwegs zur hübschen Küstenstadt Sitia, entstanden in der späten minoischen Zeit, Besichtigung des Festungsklosters Toplou, dessen Geschichte bis ins 13. Jhd. zurückreicht. Entlang der Mirabello-Bucht über Gurnia die spätminoischen Siedlung aus der Zeit 1600-1400 v. Chr. zurück nach aghios Nikolaos. Übernachtung in Aghios Nikolaos.


4. Tag:
Vormittags Fahrt nach Knossos zur der bedeutendsten minoischen Palastanlage Kretas, welche teilweise wieder rekonstruiert worden ist. Die Gegend am Fuß des Juchtas ist seit der minoische Zeit bekannt für die Weinreben. Im Dorf Archanes Spaziergang durch den Ort mit alten Herrenhäusern und schattenspendenden Platanen am Dorfplatz. Eine hübsche Fahrt an Olivenhainen entlang nach Heraklion für Besichtigung der einzigartigen Fundstücke der minoischen Kultur im Archäologischen Museum. Übernachtung in Zaros oder Matala.


5. Tag:
Auf der Messara Ebene in Südkreta besuchen Sie Gortys eine alte griechisch-römische Stadt und ganz an der Südküste Kali Limenas wo Paulus gelandet ist. Übernachtung in Zaros oder Matala.


6. Tag:
Abfahrt mit dem Gepäck für eine zauberhafte Fahrt in den Mittensüden Kretas.Besichtigung des Klosters Kalivianni mit Aufnahmezentrum für Mädchen und Altersheim. Durch die enge Kourtaliotiko Schlucht wo der Wind, einen geheimnisvollen Ton bildet zum Kloster Preveli, auf einem hohen Felsplateau gleich am lybischen Meer und mit schönem Sandstrand. Durch kleine Bergdörfer nach Plakias ein Badeort mit einem wundervollen langen Sandstrand, ideal zum schwimmen und für Wassersportarten.Durch die Kotsifou Schlucht weiter nach Argiroupolis, die Quellen sind sehr idyllisch versteckt unter hohen Bäumen. Letzter Aufenthalt bei Kournas, der einzigen Süßwassersee Kretas.
Übernachtung in Umgeung Asproliani- Georgioupolis.


7. Tag:
Fahrt über Chania hinaus auf die Rhodopenhalbinsel und Besuch (nur mit Termin) der griechischorthodoschen Akademie von Kreta (OAK) bei Moni Gonias. Besuch des Klosters mit wertvoller Ikonensammlung. Möglichkeit für ein Gespräch und Mittagessen in der Akademie. Auf dem Rückweg nach ChaniaBesuch des deutsch Soldatenfriedhofes von Maleme. In Chania Stadtbesichtigung mit San francesco, ein dreischiffiger gotischer Bau aus dem 14 Jhd. (heute Museum), Janitscharenmoschee, venezianischer Hafen, Kastelli und Altstadt.


8. Tag:
Heute können Sie nach Vrisses fahren um durch die Imbros Schlucht (8km) zu wandern, oder mit einer organisierten Tour zur Samaria Schlucht(18km) fahren. Wenn man ein eigenes Auto dabei hat, kann man nicht durch die Schlucht wandern weil Eingang und Ausgang über 2 Fahrstunden aus einander liegen.
Übernachtung in Umgebung Asproliani-Georgioupolis.

9. Tag:
Besichtigung zu Fuß in der Stadt Rethymnon mit ihren Gebäuden aus dem 16. Jahrhundert und Resten aus der byzantinischen und hellenisch-römischen Zeit. Besuch des Klosters von Arkadiund des Dorfes Margarites. Abschluss im Dorf Fodele, umgeben von Orangenhainen und Geburtsort des Mahlers El Greco.
Übernachtung in Umgebung Heraklion.
zurück