Logo Evangtours GmbH
Reisebüro Am Schlosspark
Startseite Reisebüro Reise Suche Armenien 2020 Auschwitz und Krakau Private Touren durch Israel Ferienanlage Griechenland Events Incoming Informationen Kontakt Impressum Umweltprojekte
Schnell Kontakt
Telefon +49 (0) 35955 45888
Brief info@evangtours.de

Kulturreise St. Petersburg

zurück

Weiße Nächte! Bedingt durch seine geographische Lage und die damit verbundenen kurzen Nächte im Sommer bietet sich eine Reise nach St. Petersburg vor allem in den Monaten Mai bis Augustan. Ähnlich wie in Skandinavien wird im Sommer die Nacht zum Tag, und abendliche Ausflüge wie z. B. eine Fahrt auf der Newa werden für Sie zum unvergeßlichen Erlebnis. Das ehemalige Leningrad ist mit über 5 Millionen Einwohnern die zweitgrößte Stadt der GUS und wird gerne als das Tor Rußlands nach Europa bezeichnet. Dichter und Komponisten haben dieses „Venedig des Nordens“ besungen: eine Stadt, die von den besten Architekten des 18. Jh. aus ganz Europa zum Ruhme Peters des Großen geschaffen wurde. Herausragende Sehenswürdigkeiten der Stadt sind die Winterpaläste mit der Eremitage, der Smolny, die Peter- und Paul Festung, die Isaak-Kathedrale und die Admiralität.


1.Tag: Anreise nach St. Petersburg
Flug nach St. Petersburg. Empfang durch die örtliche Reiseleitung und Erledigung der Paß- und Zollformalitäten. Orientierungsfahrt entlang des Moskwa- und Newski Prospekts. Vorbei an der Admiralität, dem Panzer „Aurora“ und dem Winterpalast. Ankunft im Hotel, Zeit zur freien Verfügung bis zum Abendessen.


2.Tag: Ausflug nach Peterhof, Sommerpalast St. Petersburg
Morgens Fahrt mit dem Bus nach Peterhof, einem großartigen Gelände aus dem 18 Jh. mit Parks, Palästen und Brunnen. Peter der Große verwirklichte hier seine Idee, eine Sommerresidenz fürseine Familie zu bauen. Zu Beginn des 20. Jh. zogen in die Paläste Museen ein. Großer Palast: Sammlung russischer und europäischer Gemälde und Skulpturen. Marly Palast: Museum Peter I mit Möbeln, Hausrat und persönlichen Gegenständen. Eremitage Pavillon: Gemälde holländischer, flämischer und französischer Meister. Montplaisir Palast: Sammlung holländischer, flämischer und Italienischer Malerei. Nach der Besichtigung Zeit zur freien Verfügung. Am Nachmittag Rückfahrt mit dem Bus nach St. Petersburg und Besuch des Sommergartens, der unter Peter dem Großen als Barockgarten angelegt wurde. Hier wurden rauschende Feste, militärische Siege und andere offizielle Anlässe gefeiert. Im Nordosten des Parks liegt der Sommerpalast, eines der wenigen Gebäude aus der Zeit Peters des Großen. Er wurde im Jahre 1710 von Trezzini und Schlüter für den Zaren entworfen. Der Rest des Nachmittags steht zur freien Verfügung.


3.Tag: Puschkin (Tsarskoje Selo)
Die Stadt Puschkin, früher Tsarskoye Selo genannt, war die Sommerresidenz der kaiserlichen Familie. Die Geschichte dieses wunderbaren Ensembles, Ekaterienpalast genannt, geht auf den Beginn des 18.Jh. zurück. Die begabtesten Meister des russischen Barock und der klassizistischen Architektur wirkten am Bau mit. Der große Dichter Puschkin, nach dem die Stadt heute benannt ist, studierte am örtlichen Lyzeum. Die „göttliche Schönheit“ des Palastes war für den Künstler eine lebenslange Quelle der Inspiration. 1945 wurde im Lyzeum das Puschkin- Museum eröffnet; einige der Klassenzimmer, die Versammlungshalle, die Bibliothek und Puschkins Schlafzimmer sind wie zu seinen Lebzeiten möbliert. Zur Erinnerung an den Schriftsteller steht im Garten des Lyzeums ein Denkmal des Künstlers R. Bach. Rückfahrt nach St. Petersburg und Besuch des Yusupov-Palais. Abends Bootsfahrt „Petersburger Nächte“ auf der Neva.


4.Tag: Große Stadtrundfahrt
Nach dem Frühstück Besuch der Peter - und Paul Festung, die Peter der Große 1703 zum Schutz der Stadt erbauen ließ. In den Jahren 1717/18 wurde sie auch als Gefängnis benutzt. Die Festung ist die offizielle letzte Ruhestätte der russischen Herrscher. Im Festungsareal liegen mehrere Museen wie die alte Münze, das Gefängnis, das historische Museum und die Peter- und Paul Kathedrale. Die Festung bildet das historische Zentrum, von dem aus sich die Stadt im Laufe der Zeit entwickelte. Weiterfahrt zur St. Isaak Kathedrale die im Jahre 1710 eingeweiht wurde. Zar Peter der Große ehrte auf diese Weise den Heiligen, dessen Namenstag (der 30. Mai) mit seinem Geburtstag zusammenfiel. Die Kathedrale ist heute ein historisches Museum, in dem sich u.a. die größte Sammlung russischer Mosaikkunst des 19. Jh. befindet. Nachmittags Besuch des Alexander Newski Klosters mit dem Friedhof und des Russischen Museums. Anschließend Zeit zum Einkaufsbummel auf dem Newski-Prospekt und Umgebung. Abends fakultativ Ballettaufführung in einem der großen Theater.


5.Tag: Abreise ab St. Petersburg
Fahrt zur Eremitage, einem der Meisterwerke russischer Barockarchitektur. Der Komplex besteht aus fünf Gebäuden: dem Winterpalast, der Kleinen Eremitage, dem Theater, der Alten und der Neuen Eremitage . Die Anlage wurde in der Zeit von 1754 - 1762 von Graf Rastrelli, Hofarchitekt von Elisabeth I, erbaut. Die Eremitage war die offizielle Residenz der russischen Herrscher und mit unermeßlichen Schätzen ausgestattet. Im Jahre 1764 wurde das Museum eröffnet, das heute eine der größten Kunstsammlungen der Welt bildet. Unter den Werken westeuropäischer Künstler finden sich Gemälde von Leonardo da Vinci, Raphael, Tizian,El Greco, Velazquez, Delacroix, Monet und Picasso. Nachmittags Transfer zum Flughafen. Flughafenassiszenz für Zoll- und Paßkontrolle. Rückflug zum Heimatflughafen.
zurück