Logo Evangtours GmbH
Reisebüro Am Schlosspark
Startseite Reisebüro Reise Suche Jordanien Reise 2018 Türkei Reise 2018 Private Touren durch Israel Ferienanlage Griechenland Events Incoming Informationen Kontakt Impressum
Schnell Kontakt
Telefon +49 (0) 35955 45888
Brief info@evangtours.de

Die Gartenroute und ihr faszinierendes Wildleben (14 Tage)

zurück

Die Gartenroute bietet Ihnen nicht nur faszinierende Eindrücke in das Blumenkönigreich am Kap der guten Hoffnung und dem südlichsten Punkt dieses Kontinents, es bietet Ihnen auch traumhafte Berglandschaften, üppig und grüne Küstenregionen, wunderschöne einsame Strände und ein vielfältiges Meeresleben an den zwei Ozeanen. Dazu die kleine Karoo, die trockene Halbwüste, sowie unsere privaten Big 5 Game Reservate und National Parks, in denen eine artenreiche und große Vielzahl an Pflanzen und Wildleben zu finden ist. Wir werden auf dieser Reise Nationalparks und Wildreservate erkunden, an den Küsten und in den Bergen wandern. Wir lernen verschiedene Gebräuche und Lebensanschauungen der Einheimischen kennen. Freuen Sie sich mit uns auf ein spezielles
Garten-Routen-Erlebnis.

1., 2. 3. und 4. Tag: Kapstadt und Umgebung
Landung in Kapstadt, in der "Mutterstadt" Südafrikas. Nach Erledigung der Einreiseformalitäten werden Sie von Ihrem Fahrer und Ihrem Reiseleiter am Flughafen abgeholt. Je nach Ankunftszeit Ihres Fluges beginnen wir mit der Erkundung Kapstadts und der wunderschönen Umgebung.
Für die nächsten 4 Tage stehen viele Ereignisse auf dem Programm. Zu Fuß werden Sie die Stadt besichtigen, den Tafelberg oder den Löwenkopf oder den Signalberg (wetterabhängig) erwandern. (Die Fahrt mit der Seilbahn auf den Tafelberg ist optional). Ein Tagesausflug führt zum Cape Point Naturreservat mit dem Kap der Guten Hoffnung.

Wir fahren durch die Nobelorte Bantry Bay, Clifton und Camps Bay. Weiter über den atemberaubenden Chapmans Peak Drive entlang der Küste zum Cape Point - dem "Kap der Guten Hoffnung". Wir besuchen die afrikanischen Brillenpinguine, die sich Menschen gegenüber durchaus zutraulich verhalten, wenngleich sie sich nicht anfassen lassen.

Als krönenden Abschluss des Tages steht noch ein Besuch in Kirstenbosch an. Der Botanische Garten in Kirstenbosch erstreckt sich an den Hängen des Tafelberges und aufgrund der unterschiedlichen Höhenlagen bietet das Gelände Lebensraum für eine Vielzahl von Pflanzen des südlichen Afrikas. Auf dem rund 6 ha großen Naturgelände kann man mehr als 48.000 Pflanzenarten kennenlernen.

Des weiteren werden Sie den berühmten Bloubergstrand mit seiner unglaublich schönen Aussicht auf den Tafelberg genießen oder, sollte es das Wetter nicht zulassen, eine Fahrt in den Westküsten-National-Park unternehmen. Wir besuchen die berühmten Weinanbaugebiete, wo selbst Napoleon seine Weine bestellte.

Hier steht der Besuch der Weinstadt Stellenbosch an, der zweitältesten Stadt Südafrikas, berühmt für seine einzigartige Architektur. Auf einer Weinfarm genießen Sie eine Kellertour und Weinprobe. Diese ersten drei Tage in Kapstadt und Umgebung werden Ihnen zeigen, dass Kapstadt zurecht als eine der fünf schönsten Städte in der Welt bezeichnet wird.


5. Tag: Kapstadt –Hermanus (Hinweis siehe letzte Seite)
Immer der spektakulären Küstenstraße der False Bay folgend, gelangen Sie über Strand und Gordons Bay zur Walbeobachtungsstraße, der R 44 (eine der schönsten Küstenstraße der Welt. Diese Straße führt uns zu dem Ort Betty`s Bay, in dem sich ein weiterer sehenswerter Botanischer Garten (Herold Poter Botanischer Garten) befindet.

Nach dessen Erkundung und einem Lunch setzen wir unseren Weg fort nach Hermanus. Diese Kleinstadt bezeichnet sich selbst als "die Walhauptstadt" in Südafrika. Je nach Ankunftszeit und Wetter unternehmen wir eine Wanderung entlang der Walker Bay. Bei guter Witterung und in der Saison zwischen Juli und November kommen die bis zu 18m langen und bis zu 50 Tonnen schweren Meeressäugetiere (Southern Right Whale) sehr nahe an die Ufer der Bucht. Wir schwärmen bei einem guten Abendessen über die wunderschönen Eindrücke unseres Tages.


6. und 7. Tag: Hermanus – Swellendam - Oudtshoorn
Der südlichste Punkt Afrikas: In Reiseführern und auch in Lehrbüchern wird dieser oft fälschlicherweise mit dem Kap der Guten Hoffnung verwechselt. Das Kap Agulhas liegt etwa 170 km östlicher und zudem auch etwa 53km südlicher als das Kap der Guten Hoffnung/Cape Point.
Das Kap Agulhas und die kapholländischen Häuser in Swellendam sind heute unsere Ziele. Ein früher Aufbruch zum südlichsten Punkt und eine kurze Wanderung enthüllen für uns eines der schönsten Naturschauspiele der südlichen Kapregion. Es ist der Platz, an dem sich zwei der gewaltigsten Ozeane treffen.

Das Aufeinandertreffen des Indischen und des Atlantischen Ozeans führt zu großen Temperaturunterschieden und verursacht erhebliche Wirbel und unberechenbare, sich ständig ändernde Strömungen. Danach führt uns unser Weg nach Swellendam und seinem Magistrat. Durch die zweitgrößte Kornkammer Südafrikas gelangen wir zum Dorfmuseum. Mit seinen alten kapholländischen Häusern, die den Stadtkern bilden, gehört Swellendam zu den schönsten Städten in der Kapregion.

Nach dem Besuch des Museums verlassen wir das Westernkap und fahren via Barrydale und der berühmten Route 62 in die kleine Karoo nach Oudtshoorn, dem Zentrum der Straußenzucht. Am späten Nachmittag erfahren wir interessantes über das Farmleben und der Straußenzucht in dieser Halbwüste.

Der darauf folgende Tag ist ein Augenschmaus und führt uns unter anderem zu einem natürlichen Wasserfall (Badesachen einpacken) und weiter über einen der meist beeindruckenden Pässe, dem Swartberg Pass, zu den Cango   Caves, ein imposantes Tropfsteinhöhlen- System und die größte Tropfsteinhöhle des afrikanischen Kontinents. Nach einer Besichtigungstour der Höhlen werden wir wieder durch die Stadt Oudtshoorn (Gelegenheit zum Shopping) zu unserer Unterkunft zurück fahren, um das Glühen der Swartberge bei Sonnenuntergang zu genießen.


8. und 9. Tag: Oudtshoorn – Wilderness – Plettenberg Bay
Nach einem ausgiebigen Frühstück verlassen wir die kleine Karoo und kehren zurück an die Küste. Über Mosselbay, wo wir das Diazmuseum besuchen werden, und George führt uns der Weg nach Wilderness mit unvergesslichen Ausblicken auf den Indischen Ozean und der Kaymans River Brücke (Tschutschu Train, der leider im Moment nicht fährt).

Weiter geht es nach Knysna, ins Herz der Garden Route. Das charmante Städtchen liegt an einer traumhaften Lagune, die durch zwei Sandstein-Felsen vom Indischen Ozean getrennt wird. Wir werden die Lagune, die für ihre hervorragende Austernzucht bekannt ist, mit einer Bootstour(optional)
und frischen Austern intensiver kennen lernen.

Eine weitere kurze Autofahrt bringt uns nach Plettenberg Bay, wo wir uns am späten Nachmittag in unser Hotel einbuchen werden. Am darauf folgenden Tag erkunden wir die Umgebung Plettenbergs bei einer 1-2-stündigen Wanderung. Auf der Halbinsel Robberg vertreten wir uns die Füße und genießen bei gutem Wetter herrliche Aussichten und vielleicht auch den Anblick verschiedener Meeresbewohner (Robben, Delphine, Wale in der Saison). Weiter geht es zu dem nahegelegenen Natures Valley.

Der Nachmittag kann frei gestaltet werden. Zur Auswahl stehen Monkey Land, Naturgarten „Bird of Eden“, Knysa Elefanten oder der 5-kilomerlange Sandstrand von Natures Valley. Alle etwaigen Eintritte sind optional.


10. und 11.Tag: Plettenberg Bay – Port Elizabeth – Addo Elephant Park
Fahrt in den Addo Elephant Park. Dieser liegt in einer unberührten Umgebung im Ostkap, in der die Ruhe und Schönheit atemberaubend sind. Die nächsten zwei Tage und Nächte verbringen wir in diesem landschaftlich wunderschönen und tierreichen Wildpark. Auf Pirschfahrten stellen wir Elefanten, Löwen und Büffeln nach. Gehen Sie auf die Jagd nach den "Big Five", mit der Kamera bewaffnet! Zwischen den Wildbeobachtungsfahrten besteht die Möglichkeit von optionalen Angebote wie z.B. Elefantenreiten, Pferdereiten, Game Walks oder einfach nur am Wasserloch die Vogelwelt und die Atmosphäre des Parks genießen.


12. und 13. Tag: Addo Elephant Park – Kenton on Sea - Kariega
Eines der größten Highlights dieser Reise werden wir an diesen zwei Tagen erleben. Das familiengeführte Kariega-Wildresrevat. 3000 ha afrikanische Wildnis warten hier auf uns. An zwei unterschiedlichen Stellen und zu unterschiedlichen Zeiten pirschen wir uns mit offenen Allrad-Fahrzeugen an die Big Five (Löwe, Leopard, Büffel, Elefant und Nashorn) heran.
Auch Giraffen, Flusspferde, Zebras und Antilopen kreuzen unsere Wege.

Auf einer Bootsfahrt und den Pirsch-Fahrten lernen wir darüber hinaus viel über die natürlichen Pflanzen und ihre Verwendung in den frühen Tagen der Buschmänner. An den Abenden lauschen wir auf der Terrasse unserer komfortablen Lodge der Symphonie der afrikanischen Natur.


14. Tag: Kariega – Port Elizabeth
Wir verlassen heute das Ostkap. Abflug und Rückkehr nach Deutschland oder Anschlussprogramm.


Die Reise kann auch in umgekehrter Reihenfolge mit Start in Port Elizabeth durchgeführt werden. Die Reise kann um das Kariega Game Reserve gekürzt werden.
Die Route führt nur in der Walsaison von Juli – November über Hermanus. In der Zeit von Dezember – Juni führt die Strecke über Worcester und Robertson nach Montagu. Dort genießen wir ein Bad in den heißen Quellen unter dem Sternenhimmel.


zurück