Logo Evangtours GmbH
Reisebüro Am Schlosspark
Startseite Reisebüro Reise Suche Armenien 2020 Private Touren durch Israel Ferienanlage Griechenland Events Incoming Informationen Kontakt Impressum
Schnell Kontakt
Telefon +49 (0) 35955 45888
Brief info@evangtours.de

Auf den Spuren des Gottesvaters Zeus

zurück

Wandern in den Gärten der Götter

Griechenland ist ein Paradies fuer Wanderer und Naturliebhaber; auf dieser Reise haben Sie die Moeglichkeit die besten Wanderpfade Griechenlands kennenzulernen. Wir haben ein Programm fuer Sie zusammengestellt, das sehr viel zu bieten hat: Wunderschoene Landschaften, Naturparks, Biotope mit vielen Pflanzen-, Vogel- und Tierarten (viele dieser einheimischen und bedrohten Arten kann man nur hier finden) kombiniert mit der klassischen Schoenheit der griechischen Kuenste. Auf keinen Fall wird dabei Ihr Gaumen zu kurz kommen! Sie befinden sich schliesslich im Land des "Nektars und der Ambrosia". Griechisches Essen ist einfach und gesund; was den Wein betrifft, Sie befinden sich im Land in dem der Wein erfunden wurde! In der Antike wurde Kochen sowohl als Wissenschaft als auch als Kunst betrachtet und Wein war schon immer Teil der griechischen Kultur. Kunsthandwerke, Volkstaenze und Musik, Tempel, Statuen und Denkmaeler der 3000 Jahre alten griechischen Zivilisation werden Ihre Sinne betoeren. Wandern Sie durch die Gaerten der Goetter und lassen Sie Koerper, Geist und Seele diese wahren Lebensfreuden geniessen.


1.Tag - Athen, Alexandroupolis
Ankunft in Athen, Anschlussflug nach Alexandroupolis, einem bluehenden Urlaubsort mit malerischem Hafen, dessen Wahrzeichen ein grosser Leuchtturm aus dem 19. Jahrhundert ist. An der Promenade gibt es Gassen mit vielen Einkaufslaeden, Goldschmiede und Fischrestaurants. Erkunden Sie die Stadt, kaufen Sie ein und trinken Sie doch einen "Ouzo" vor dem Abendessen. Abendessen und Uebernachtung.


2.Tag - Soufli, Wald von Dadia, Alexandroupolis
Morgens besuchen wir Soufli, eine malerische Kleinstadt bekannt fuer seine Seidenproduktion auf traditionelle Weise. Danach gehen wir zum Evros - Delta, eines der wichtigsten Biotope Europas. 300 Vogelarten sind hier gesichtet worden. Flussaufwaerts besuchen wir das Dadia - Waldreservoir, ein dichter Kieferwald und Heimat vieler Raubvoegel Europas. 36 der 38 Raubvogelarten die es in Europa gibt leben hier und fuer 23 von ihnen ist es auch Brutstaette. Wir wandern durch diesen wunderschoenen Wald mit einem ortskundigen Fuehrer. Wir kehren nach Alexandroupolis zurueck und probieren die lokale griechische Kueche und Weine. Uebernachtung.


3.Tag - Porto Lagos, Thessaloniki
Heute verlassen wir Alexandroupolis und machen uns auf dem Weg nach Thessaloniki. Wir machen einen kurzen Halt am Porto Lagos See, ein Paradies fuer Voegel, die vom Aussterben bedroht sind. Wir sehen Lagunen, Tuempel und Suempfe. Herkules hat der Sage nach hier eine seiner 12 Heldentaten vollbracht. Die Fahrt geht weiter durch die herrliche Region Thraziens und wir erreichen die schoene Stadt Thessaloniki. Unser Abendessen beinhaltet heute Koestlichkeiten, fuer die die Stadt beruehmt ist. Uebernachtung.


4.Tag - Thessaloniki
Die Hauptstadt Nordgriechenlands ist eine sehr kultivierte Stadt mit individuellem Flair. Sie bluehte zu Zeiten der Byzanz richtig auf und ihre wichtigsten Bauten stammen aus dieser Zeit. Wir erkunden diese Stadt mit einer Fahrt entlang des Ufers. Wir sehen den Weissen Turm und den Gallerius Thriumphbogen, erbaut 303 v. Chr. Wir besuchen die byzantinischen Kirchen: die Agia Sophia, eine Nachbildung der Agia Sophia von Konstantinopel, die Agios Demetrios Kirche ( Beschuetzer der Stadt), bekannt fuer ihre Mosaike und Fresken. Wir gehen in das Museum fuer Archaeologie, in dem man antike Schmuckkollektionen von unschaetzbarem Wert und Ausgrabungs- funde aus Vergina bewundern kann. Abendessen findet heute in Achialos statt. Eine schillernde Persoenlichkeit der Weinwelt Mazedoniens - der Zorba der griechischen Weine - Herr Anestis Babatzimopoulos wird uns mit interessanten Vortraegen begleiten, waehrend wir Essen und Wein geniessen. Uebernachtung in Thessaloniki.


5.Tag - Dion, Olymp
Heute besuchen wir die archaeologische Staette Dion, heilige Stadt der Mazedonier am Fusse des Olymp. Dion wurde von den Koenigen Mazedoniens als Andachtsstaette fuer Zeus errichtet; der Name Dion stammt von "Dios" (griech. Zeus). Anschliessend geht es hoch zur Heimat der griechischen Goetter, dem Olymp. Wir gehen entlang eines Wanderpfades, der uns bis zum Gipfel (2912m) fuehrt. Ungefaehr 1700 Pflanzenarten gibt es im Olymp- Nationalpark. Nach unserer ausgiebigen Wanderung geht es mit dem Bus zum Katsaros- Weingut nach Krania. Die Goetter des Olymp haetten sicher die Katsaros Trauben fuer ihren Nektar gewaehlt! Wir probieren den aromatischen, kernigen und langsam reifenden Cabernet Sauvignon, hergestellt von Dr. Katsaros. Rueckkehr nach Thessaloniki. Spezielles Abendessen und Uebernachtung.


6.Tag - Edessa, Prespes, Florina
Wir besuchen zuerst Edessa, eine herzliche Stadt, bekannt fuer ihre Wasserfaelle. Die Stadt hat Fluesschen, Bruecken und schattige Parkanlagen, die man gemuetlich zu Fuss erkunden kann. Unsere Reise fuehrt uns weiter zu den Prespa Seen, "Megali" (grosse) und "Mikri" (kleine) Prespa. In diesem einzigratigen Naturschutzgebiet gibt es 1300 Pflanzenarten, 422 Vogelarten, viele davon stehen unter Tierschutz. Man kann diese abgelegenen Seen zu Fuss erkunden oder auch eine Bootstour mit einem speziellen Holzboot machen und die Insel des Heiligen Achilios besuchen, auf der sich eine huebsche, kleine Kapelle befindet. Wir verlassen die Prespa - Seen und kehren in die John Boutaris – Weinkellerei ein, um ihre sehr guten Weine zu probieren. Abendessen und Uebernachtung in Florina.


7.Tag - Kastoria, Ioannina
Unsere Reise fuehrt uns heute nach Kastoria, eine Stadt, die im alten Byzanz eine wichtige Rolle spielte und eine der schoensten Staedte Griechenlands der heutigen Zeit. Wir machen einen Spaziergang um den See und beobachten die hier heimischen Wassergaense und Haubentaucher. Naechstes Ziel ist Ioannina, Landeshauptstadt von Epirus. Unter Osmanischer und vor allem unter der Herrschaft des Ali Pasha wurde Ioannina Handelszentrum, Treffpunkt fuer Intellektuelle und eine Stadt mit grossem Einfluss. Man findet hier zahlreiche Kloester und Kirchen aus der byzantinischen Zeit. Auch hier gibt es einen See mit einer kleinen, legendaeren und traditionellen Insel. Abendessen und Uebernachtung in Ioannina.


8.Tag - Dodoni und Nekromantio
Dodoni ist die antike Staette von Epirus. Hier wurde 2000 v. Chr. eine Erdgoettin angebetet. Man sagt, dass sie das aelteste Orakel Griechenlands ist. Wir sehen Ueberreste des Altars von Zeus, das im 3. Jahrhundert v. Chr. erbaute (und restaurierte) Theater, die Ruinen der Akropolis, das alte Rathaus und den an Aphrodite gewidmeten kleinen Tempel. Auch die Ueberreste einer im 6. Jahrhundert erbauten Basilika kann man besichtigen. Wir statten auch dem Acheron Fluss - Nekromantion (Orakel der Toten) einen Besuch ab ... Pilger brachten die Opfergaben Milch, Honig und das Blut geopferter Tiere hierher, in der Hoffnung, dass die Seelen der Toten ueber das Orakel mit ihnen kommunizieren wuerden. Wir kehren nach Ioannina zurueck und besuchen die kleine Insel im See. Sie ist idyllisch und ruhig und ideal fuer eine gemuetliche Wanderung. Es gibt hier vier Kloester und ein im 17. Jahrhundert erbautes und weissgefaerbtes Dorf. Rund 90 Familien leben noch hier. Wir geniessen ein unvergaessliches Abendessen am Seeufer. Uebernachtung in Ioannina.


9.Tag - Vikos Schlucht, Ioannina
Mittelpunkt dieser Region ist die 10 km lange Vikos - Schlucht. Eine Wanderung durch diese Schlucht wird jeden Naturliebhaber beeindrucken. Es ist die interessanteste Wanderroute Griechenlands. Am besten startet man vom Dorf Monodendri, mit toller Aussicht auf die Schlucht und beendet die Wanderung an den Zwillingsdoerfern Megalo (gross) und Mikro.
zurück